Wiederherstellungspunkt setzen

Wiederherstellungspunkte zu setzen ist immer sinnvoll, vor allem vor der Installation von neuen Programmen oder neuer Hardware oder auch einfach nur zur Sicherung.

Nach dem Setzen eines Wiederherstellungspunktes kann das Betriebssystem im Notfall auf den Status vor dem Wiederherstellungspunkt zurückgesetzt werden.

Dies schließt bis dahin auf dem Rechner vorhandene Dateien mit ein, d.h. man stellt den Zustand komplett so wieder her, wie er zum Zeitpunkt des Wiederherstellungspunktes war. Wichtig ist dabei vorher,  das heißt beim Konfigurieren der Wiederherstellungspunkte, die Auswahl der zu sichernden Daten beachtet wird. Siehe dazu Punkt 2 Konfigurieren.

Um einen Wiederherstellungspunkt zu setzen geht man folgendermaßen vor. Es sei dabei gesagt, das es mehrere Varianten gibt, die zum eigentlich benötigten Menü-Punkt Computerschutz führen.

Eine sei hier vorgestellt: Klicken Sie auf das Windows-Symbol, dann mit der rechten Maustaste auf Computer (das finden sie in der grauen Menüleiste). Dort finden Sie unten die Eigenschaften, auf die sie klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster, hier können Sie links Computerschutz auswählen. Es öffnet sich wieder ein Fenster, unter dem Reiter Computerschutz findet sich dann unten die Möglichkeit, die Wiederherstellungspunkte zu konfigurieren bzw. zu erstellen.

Um einen sofortigen Wiederherstellungspunkt zu setzen bzw. zu erstellen, wählen wir Erstellen. Wir geben dann noch einen sinnvollen Namen für  den Wiederherstellungspunkt ein, bestätigen, und der Wiederherstellungspunkt wird erstellt, was je nach Datenmenge einen Moment dauern kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Punkt 2: Wiederherstellungspunkte-Erstellung konfigurieren

 

Die Erstellung von Wiederherstellungspunkten kann unter Konfiguration auch eingestellt werden.

Man klickt unter  Computerschutz auf den Punkt Konfiguration und wählt dann zuerst das betreffende Laufwerk bzw. die Partition, das mit dem Computerschutz (das sind die Wiederherstellungspunkte) versehen werden soll.

Man kann wählen zwischen der Sicherung von Systemeinstellungen und vorherigen Dateiversionen, nur den vorherigen Dateiversionen (bietet sich für eine reine Daten-Festplatte an) oder die Deaktivierung des Computerschutzes (sprich dem Setzen von Wiederherstellungspunkten).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer seine Systemeinstellungen und Dateiversionen schützen möchte, sollte die erste Einstellung wählen.

Dann klickt man auf übernehmen und die Wiederherstellungspunkte sind konfiguriert. Es ist außerdem die Größe einstellbar, die für die Speicherung der Wiederherstellungspunkte verwendet werden kann. Wenn die Größe für neue Wiederherstellungspunkte nicht ausreicht, werden die ältesten vorhandenen Wiederherstellungspunkte gelöscht.

 

 

2016-10-14T08:10:38+00:00 August 11th, 2011|Tipps|Kommentare deaktiviert für Windows 7 – Wiederherstellungspunkt setzen und konfigurieren