WordPress 5.0 Update – Gutenberg-Editor …. was es zu beachten gibt

Wie schon seit Monaten angekündigt, wurde gestern am 06.12.2018, dann doch ziemlich überraschend, das Update auf WordPress 5.0 veröffentlicht. WordPress 5.0 enthält einige grundlegende Änderungen, das erste Stichwort zum WordPress 5.0 Update ist der Gutenberg-Editor.

Mehr über das WordPress 5.0 Update und den Gutenberg Editor erfahren Sie im unteren Teil des Beitrags.  Vorab in Kurzform was beachtet werden sollte.

Der nachfolgende Text ist vor allem für die WordPress-Nutzer und Kunden wichtig, die ihre Sites selber aktualisieren. Für Kunden mit Wartungsvereinbarung ist der Text auch informativ und wichtig, aber hier werden die Änderungen durch uns durchgeführt.

Für WordPress-Nutzer, die ihre Websites selber aktualisieren.
Folgende Hinweise und Empfehlungen hinsichtlich des Updates:

1. Warten
Warten Sie noch und machen Sie das Update nicht sofort, es werden mit ziemlicher Sicherheit noch Bugs gefunden, die in bald nachfolgenden Updates dann behoben werden. Vielleicht sind ca. ein bis zwei Wochen ein guter Zeitwert, um dann noch  einmal zu sehen, was sich bis dahin getan hat. Wenn Sie das Update sofort durchführen möchten, testen Sie es in einer Testinstallation.

2. Extrem wichtig! und unbedingt zu beachten: Datensicherung vorab
Machen Sie in jedem Fall vorab eine komplette Datensicherung Ihrer Website, d.h. der Dateien und der Datenbank. Überprüfen Sie Ihre Datensicherung auf Vollständigkeit. Erstellen Sie im Zweifelsfall zwei Backups, wenn Sie unsicher sind. Stellen Sie sicher, dass ihre Backups vollständig sind.

3. Testinstallation
Es ist sehr zu empfehlen, das Update vorab in einer Testinstallation zu testen, um unvorhergesehene Komplikationen im Vorfeld zu erkennen.

4. Update
Sorgen Sie dafür, dass alle Plugins, Themes vorab auf dem aktuellen Stand sind. Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist die PHP Version Ihrer Website.

5. PHP-Version
Sicher haben viele in den letzten Monaten E-Mails von ihren Hostinganbietern bzw. unsere Kunden haben auch Mitteilungen von uns erhalten, dass die PHP Version 5.6. bald nicht mehr unterstützt wird.
Für die Nutzung von WordPress wird zwischenzeitlich PHP Version 7.2. (mind. 7.1.) empfohlen. Die neue WP Version 5.0 enthält unter anderem auch die Unterstützung für die ebenfalls geplante und bald kommende PHP Version 7.3.

Daher unsere Empfehlung in Kurzform: warten Sie mit dem Durchführen des Updates bzw. nehmen Sie sich Zeit dafür, sorgen Sie unbedingt für eine komplette Datensicherung inkl. Datenbank und alle anderen Komponenten sollten aktuell sein. Testen Sie das Update nach Möglichkeit vorab in einer zweiten Installation/Subdomain.

Warum ist dieses Update so besonders?

Die sonst durchzuführenden Updates von WordPress & Co. beziehen sich in der Regel auf die Behebung von Sicherheitslücken und beinhalten kleinere Funktionalitätsupdates.
Das Update auf Version 5.0 enthält vorrangig die Erweiterung von WordPress mit dem Gutenberg-Editor, was jedoch sehr tiefe Anpassungen erforderte.

Dieser Editor soll die Bearbeitung und Gestaltung von WordPress „Out-of-the-Box“ erleichtern und war zu Testzwecken seit einigen Monaten als Plugin erhältlich.

Da ein großer Teil der aktiv laufenden Websites bereits andere Editoren wie beispielsweise den Visual Composer, Fusion Builder,  Divi Builder oder andere Theme-eigene Editoren, enthalten, wird der Gutenberg Editor nicht unbedingt für bestehende Sites genutzt werden. Die Problematik des Updates besteht nun in der Zusammenarbeit mit diesen Editoren und vielen anderen Plugins.

Größere Plugin- und Theme-Anbieter haben sich in den letzten Monaten natürlich auch ausführlich mit dem Gutenberg-Editor und der V 5.0 beschäftigt und haben ihre Software ebenfalls angepasst.

Ob jedoch Probleme auftauchen nach dem Update, lässt sich aufgrund der jeweils unterschiedlichen Konfigurationen einer Website und der dort enthaltenen Sammlung an Plugins erst direkt an einer Website testen.

Hinzu kommt dass viele kleinere Plugin-Entwickler eventuell keine Vorkehrungen getroffen haben oder noch Fehler vorliegen.

…………………………………………………..

Zu guter Letzt zur Nutzung des Gutenberg-Editors

Bestehende Websites werden nach meiner Einschätzung den Gutenberg-Editor nicht unbedingt nutzen. Bei vielen Themes/Templates wird es so sein, dass man sich für eine Nutzungsart entscheiden muss und eine Umstellung “ unerwünschte Nebenwirkungen“ haben kann und wird.

D.h. wer andere Editoren nutzt, kann (nach ausführlichen Tests) wenn gewünscht umstellen, aber kann dann unter Umständen nicht wieder zurück wechseln – wir empfehlen dies daher vorab zu testen und werden selber den Gutenberg-Editor für aktive Sites eher nicht nutzen.

Je nach Template ist ein „Zurück“ eventuell nicht mehr möglich bzw. sollte wie gesagt in einer Testinstallation vorab geprüft werden. Ebenfalls kann die Nutzung unter Umständen dazu führen, dass Inhalte auf der Website aufgrund der geänderten Shortcodes nicht korrekt angezeigt werden. Daher ist dieses Update und auch die Nutzung nicht leichtfertig durchzuführen.

Sehen Sie dieses Update als notwendiges To-Do , nehmen Sie sich Zeit zum Testen und Probieren Sie den Gutenberg-Editor vielleicht auf einer zusätzlichen kleineren kleine Site, aber nicht auf einer aktiven  Unternehmens-Website. Und wie gesagt: sorgen Sie für den Notfall für vorhandene Backups.

Kunden mit Update- und Wartungsvertrag
Für alle Kunden mit bestehender Update-Vereinbarung: Hier kümmern wir uns natürlich, wie oben ausgeführt werden wir uns hierfür Zeit nehmen und das Ganze in Ruhe testen und dann nach und nach auf allen Sites durchführen.

2018-12-07T08:29:59+00:00Dezember 7th, 2018|Allgemein, CMS-Wordpress|Kommentare deaktiviert für WordPress 5.0 Update – Gutenberg-Editor